• Bild 1 von 8
  • Bild 2 von 8
  • Bild 3 von 8
  • Bild 4 von 8
  • Bild 5 von 8
  • Bild 6 von 8
  • Bild 7 von 8
  • Bild 8 von 8
CHF 1049 inkl. MwSt

TEAM WENDY HELM EXFIL CARBON RAIL 3.0


60-71-R3-M/L-Bl
Hersteller: Team Wendy , Hersteller Artikel-Nr.: 60-71-R3-Z21S-B2
Lager: Lager


Produktbeschreibung

Der EXFIL® Carbon Helm von Team Wendy ist ein besonders leichter Einsatzhelm, der aus Kohlefaser gefertigt ist. Der Helm ist mit einer Wilcox® W-Abdeckung für Nachtsichthalterungen ausgestattet und natürlich kompatibel mit allen taktischen Kommunikationskopfhörern. Das EXFIL® Rail 3.0 Zubehörset ist mit allen Standard EXFIL® Zubehörteilen kompatibel.

Das EXFIL® Carbon Rail 3.0 System ermöglicht die Montage des EXFIL® Ballistic Visors, des EXFIL® Face Shields, sowie der EXFIL® Ballistic Ear Cover.

Das Boa® Fit System sorgt für gute Positionierung und sicheren Sitz auf dem Kopf und die Cam Lock-Schieber lassen sich auch mit einer Hand öffnen oder schliessen. Je nach individueller Vorliebe werden zwei verschiedene Liner Optionen, also Polsterungen, angeboten. Der TPU-Liner Revolve™ und der Schaumliner Zorbium®.

Im Folgenden listen wir die wichtigsten Merkmale beider Liner-Optionen auf; sollten Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Entscheidungsfindung brauchen, helfen wir jederzeit gerne weiter!

LINER OPTIONEN:

1. TPU-Liner Revolve™

Der Revolve™ TPU Liner ist zu grössten Teilen eine Entwicklung des U.S. Army Natick Soldier RD&E Center HEaDS UP Programms; es ist das absolute high end Produkt neuster Helmtechnologie.

Da hier verschiedene patentierten thermoplastische Urethan (TPU)-Strukturen verarbeitet werden, die für den Aufprallschutz optimiert sind, ist hier vor allem der Schutz gegen Stösse mit hoher Geschwindigkeit maximiert. TPU-Liner Revolve™ ist zudem extrem stabil und langlebig; er ist widerstandsfähig gegen Verschleiss und extreme Umwelteinflüsse.
Vor allem aber ist der TPU-Liner Revolve™ trotz der hohen Funktionalität im Bereich Aufprallschutz höchst atmungsaktiv: Der Luftstrom wird gefördert, da ein Abstand zwischen dem Kopf des Trägers und der Helmschale bestehen bleibt.